Alkalikasein

Damit kann man Wände streichen. Vorausgesetzt man hat vorher ein Milchgechäft überfallen und jede Menge Quark abgestaubt. Das mischt man dann zusammen und hat Wandfarbe. Schwierig wird es dann, wenn man diese Farbe dann direkt auf Putz streicht. Das erfordert Geduld und auch Kraft.

Die Farbe ist ziemlich zähflüssig und durch die grobe Struktur des Putzes muss man 1000 mal über eine Stelle streichen, damit man alle Poren erwischt. Ich hab gerade mal die erste Hälfte gestrichen und jetzt schon einen Tennisarm. Und ich muss alles DREI mal streichen! Toll. Aber dafür habe ich dann eine natürliche diffusionsoffene Wand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.